Konficamps 2017

Nachdem bereits 2 Konficamps an den vergangenen Wochenenden stattgefunden haben,
findet dieses Wochenende das dritte und letzte Konficamp für dieses Jahr mit wieder
fast 100 Teilnehmern aus dem Kirchenbezirk Ravensburg statt.
Das Thema dreht sich dabei seit dem letzten Jahr rund um Freiheit.
Macht uns unser Glaube Frei - oder engt er uns ein?
Um diese und viele weitere Fragen geht es, wobei auch der Ostergarten mit dem Leidensweg Jesu
und die Freiheit durch Gnade eine zentrale Rolle spielen.
Abschluss bildet der Konficampgottesdienst am Sonntagmorgen, bevor es aus dem Humboldt Institut in Bad Schussenried
wieder auf die Heimreise geht.
Wir freuen uns auf zwei weitere gemeinsame Tage mit geistreichen Erlebnissen.

!!! Wohnung gesucht!!!

Da ich während des FSJs nicht dauerhaft von Argenbühl nach Ravensburg pendeln will, bin ich in Ravensburg auf der Suche nach einem Zimmer, Wohnung, WG oder Ähnliches. Also wenn du weißt, wo es da explizite Möglichkeiten gibt, melde dich bei mir.
Telefon im Büro: 0751-56077-0
fsj@ejw-rv.de
Danke für deine Mühe!
Immi

Schweden 2017

Endlich in Schweden! Nach insgesamt 24 Stunden Auto- und Schiffsfahrt verbringen wir unsere erste Nacht bei der EFD-Stelle (Europäische Freiwilligendienst) von unserem Schweden-Guide Lenny. Der nächste Tag bringt auch schon unser erstes großes Reiseziel mit sich: der Campingplatz in Laxsjön. Hier verbringen wir mehrere Tage mit Paddeln, Wandern und ersten inhaltlichen Inputs. Unfreiwillig müssen wir den Aufenthalt verlängern, da das Wetter uns noch nicht auf dem ersten Haijk sehen will. Die Teilnehmer sind allerdings völlig unbeeindruckt vom Regen und da sich die Lage wohl nicht ändern lässt, frühstücken sie entspannt unter der Regenplane weiter. Am darauffolgenden Tag geht es dann unter etwas besseren Weltverhältnissen drei Tage auf den 1. Haijk: An der norwegischen Grenze startend, paddeln wir mit unseren Kanu‘s ein schwedisches Elefantenlied singend auf dem Rottnan. Während der erste Biwak-Platz ein Plumpsklo beherbergt, muss auf dem zweiten der Klappspaten zum Einsatz gebracht werden. Am Morgen nach dem längeren Ausflug gibt es auf den Gräsmarksgarden Camping erst mal einen ausgedehnten Brunch mit Pfannkuchen. Mittags ist Erlebnispädagogik angesagt, bei welcher sich die Gruppe nochmal neu kennen lernen darf. Eine weitere Nacht und ein kaputtes Zelt später fahren wir vom Platz, bis zu der Stelle wo wir unseren Wanderhaijk starten. Trotz Schieflage der Zelte, sind am nächsten Tag alle motiviert (oder motiviert-werdend) am Klettern. Schon bricht unser letzter Tag in Schweden an, welcher in Malmö genutzt wird, um kiloweise Dillchips nach Deutschland zu importieren. Der Abschlussabend wird abends auf der Fähre gehalten, die Freizeit reflektiert und schon sind wir wieder zu Hause in Deutschland: 12 Tage, 13 super Teilnehmer, 5 motivierte Mitarbeiter, tolles Programm – wieso warst DU eigentlich nicht dabei??

Leonie Betzel, Tettnang

Bericht über das Jungscharlager 2017

„Hallo Adrian, ich habe eine Frage an dich, könntest du dir vorstellen, dieses Jahr am JuLa mit zuarbeiten?“
Mit diesem Anruf von David begann für mich persönlich das „Projekt“ Jungscharlager.
Am Anfang konnte ich mir unter Jungscharlager nur wenig vorstellen, obwohl ich mittlerweile seit 3 Jahren im ejw mitarbeite, habe ich vom Jungscharlager noch nicht wirklich viel mitbekommen.
Dann ging es aber auch schon mit großen Schritten auf die Vorbereitungswochenenden zu und ich konnte mir immer mehr unter „Jungscharlager“ vorstellen!
Die Wochen vor dem Zeltlager waren anstrengend für uns alle, es wurde gebastelt, bestellt und Material zusammengesucht.
Doch endlich war es soweit und wir konnten den Sprinter laden und nach Tunau fahren, um dort alles aufzubauen.
Dass wir drei Mitarbeiter weniger waren, merkten vor allem wir neuen JuLa-Mitarbeiter direkt am ersten Tag mit den Kindern. Wir waren fix und fertig und freuten uns an diesem Tag einfach nur noch auf das Bett (Feldbett).
Am nächsten Tag konnten wir wieder super durchstarten und lieferten an allen folgenden Tagen für die Kinder ein super Programm ab. Besonders spannend war für mich die Nachtwanderung. Wir Mitarbeiter wussten selbst nicht, was auf uns zukommen wird und so hatten viele von uns genauso Angst und Panik wie die Teilnehmer selbst.
„Ich fand das ganze Zeltlager gut, am besten war der Haijk und auf jeden Fall das Essen“, antwortete mir Sebastian Kuhn aus Fischbach auf die Frage, was er am besten fand.
Niklas Pfister aus Ettenkirch antwortete mir auf dieselbe Frage: „Ich fand es uncool, dass wir nicht draußen schlafen durften. Aber das Essen war Mega gut.“
Im Großen und Ganzen bekamen wir nur positive Rückmeldungen. Die einzige Kritik der Kinder war, dass sie nicht im Bodensee schwimmen durften, weil wir keinen Rettungsschwimmer hatten. Auch fanden sie es schade, dass sie in der letzten Nacht nicht draußen schlafen durften, denn leider hatte in dieser Nacht das Wetter nicht mitgemacht.

Für mich persönlich war das Jungscharlager ein voller Erfolg. Ich konnte viel Neues dazu lernen, sei es im Umgang mit Kindern oder anderen Menschen den Glauben näher zu bringen.
Ich konnte mich in den insgesamt 11 Tagen sehr weiter entwickeln und freue mich auf den nächsten Anruf von David, wo es heißt: „Hallo Adrian, ich habe eine Frage an dich, könntest du dir vorstellen, dieses Jahr am JuLa mit zuarbeiten?“

Adrian Nagel, Weingarten

Veränderungen…….

...stehen an für diesen Herbst und dann auch für das neue Jahr. Zum 31.9. verlässt uns leider unsere Verwaltungsangestellte und Rechnerin MONIKA AMANN. Sie hat sich im Bereich Deutschunterricht für geflüchtete Menschen fortgebildet und möchte ihre Leidenschaft, Begabung und Kenntnisse in Zukunft verstärkt in diesem Bereich auch beruflich einsetzen.
Wir danken Moni für die Zeit bei uns, für alles, was sie bewegt hat und für die ausgezeichnete, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir werden dich vermissen und freuen uns, dir hoffentlich oft zu begegnen.
Ihre Stelle ist ab sofort ausgeschrieben und wir hoffen auf einen möglichst nahtlosen Übergang.

Auch von unserem Jugendreferenten CHRISTOPH SPÖRL müssen wir uns verabschieden – er beendet seinen Dienst bei uns auf eigenen Wunsch zum 31.12. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr! Christoph hat mit seiner fachlichen Kompetenz, seinem Einsatz und seiner Persönlichkeit ganz wesentlich dazu beigetragen, dass wir vieles im ejw weiterentwickeln konnten. Er hat viele Aktivitäten, aber vor allem auch Menschen mit geprägt und seine Spuren hinterlassen – dafür danken wir ihm ganz herzlich und freuen uns jetzt auf die Monate, die wir noch gemeinsam haben werden.
Auch hier hoffen wir, ab Januar eine/n neue/n Jugendreferenten/in zu finden und sind gespannt – und vertrauen darauf, dass Gott sowohl für uns als Jugendwerk als auch für Christoph einen guten Weg mit uns geht.

Betty Weise, 1. Vorsitzende

DAS Großereignis im 500. Jahr des Reformationsjubiläums der Württembergischen Landeskirche findet am Wochenende 23./24. September auf dem Stuttgarter Schlossplatz statt. Wir als Jugendwerk wollen Dich gerne einladen, dorthin mitzukommen.

Während der Samstag 23. September vom Diakonischen Werk der Landeskirche vorbereitet wird und bereits interessante und attraktive Angebote bietet, wird der Sonntag von der ejw-Landesstelle geplant und koordiniert. Damit sich auch einige junge Menschen aus Oberschwaben auf den Weg dorthin machen, haben wir zwei Busse gechartert, um eine Teilnahme zu erleichtern und in einer geselligen Atmosphäre gemeinsam nach Stuttgart zu reisen. Wir starten dafür am Sonntag 24. September gegen 7 Uhr in Friedrichshafen bzw. Ravensburg. Der Kostenbeitrag für die Fahrt beträgt 20 €. Essen und Trinken müssen für den Tag selbst mitgebracht werden. Alle Mitarbeiter der diesjährigen KonfiCamps werden automatisch an dieser Fahrt teilnehmen. Vom Programm erleben wir nach dem Warm-up die Auftakt-Gala von 11-12 Uhr. Im Anschluss kann individuell sich den verschiedenen Aktionen, wie z.B. Poetry slam oder Ten sing, und Gottesdiensten für junge Leute angeschlossen werden. Krönender Abschluss wird das Finale mit WARUM LILA, Johannes Falk und Eric Gauthier sowie einem Konzert mit Glasperlenspiel. Die Rückkehr ist für 21 Uhr geplant. Meldet Euch dazu mit dem Anmeldeformular unter dem Reiter "Freizeiten" auf der Homepage an und fragt Freunde und Bekannte, ob sie nicht Interesse haben ebenfalls mitzukommen!
Weitere Informationen zu „DAS FESTIVAL - da ist Freiheit“ gibt es auch unter: www.da-ist-freiheit.de

David Scherger, Jugendreferent

Wer weiß?! interkulturell.miteinander.unterwegs.

Bist Du bei unserer Freizeit dabei? 4.-9.9.2017
Das Interesse von Jugendlichen, die geflüchtet sind, ist groß - alle 9 Plätze sind vergeben. Und für Jugendliche aus Deutschland haben wir noch vier Plätze frei - melde Dich am besten noch diese Woche an, damit wir für das Vorbereitungstreffen am Freitag, 14. Juli besser planen können.
Mehr Infos gibt's direkt hier: http://www.ejw-rv.de/freizeiten/interkulturelle-freizeit/

Gesucht werden noch Jungs im Alter von 9-12 Jahre für das Jungscharlager im Sommer!

Am 29. Juli geht es los: DAS Jungscharlager für 9-12jährige Kids in Tunau am Bodensee! Alle Mädchenplätze sind inzwischen belegt, aber es gibt noch ausreichend Plätze für Jungs. Anmelden, weitersagen, mitwerben! DANKE!

Weitere Infos unter: http://www.ejw-rv.de/freizeiten/jula-jungscharlager/

DAVID SCHERGER

Grundkurs: Von „E“ wie Exegese bis „K“ wie Kindeswohlgefährdung

Es ging wieder los und wie letztes Jahr waren wir mit dem Grundkurs A und B auf dem Hofgut Aichach der Familie Vöhringer. Für den Grundkurs A ging es bereits am Mittwoch, den 14,06.2017 los, während die Teilnehmer des Grundkurses B erst einen Tag später anreisten. Die „A-Kursler“ machten sich zuerst Gedanken über einen individuellen Zugang zur Bibel mit anschließendem Bibel- Quiz. Am nächsten Morgen reiste der Grundkurs B an und reflektierte zuerst das vergangene Jahr. In dieser Zeit lauschten die anderen den lebendigen Rechtsvorträgen von Christoph. Wie jeden Tag hatten wir um kurz nach 12 Uhr ein gemeinsames Mittagessen und eine gemeinsame Mittagspause. Der Grundkurs A begann damit, eine Exegese über einen Bibeltext zu schreibe, was einen längeren Zeitraum einnahm. Im Gegenzug dazu lernten die „B-Kursler“, wie man Spiele vorstellt und präsentiert. Der Tag endete, wie die anderen Tage auch, mit einem gemeinschaftlichen Tagesabschluss und Abendandacht. Nach einem Frühstück ging es weiter mit der Auswertung der Exegesen bzw. mit dem theoretischen Einstiegzu7m Geschichten schreiben und erzählen. Den restlichen Tag verbrachten wir zum größten Teil mit dem Ausarbeiten unserer Andachten und Geschichten. Vor dem Abendabschluss präsentierten die Teilnehmer vom Grundkurs B in Kleingruppen ihre Geschichten. Am Samstag hatten die Leute vom Grundkurs A eine große Aufgabe: Sie trugen ihre Andachten vor und dies wurde für manche zur großen Herausforderung. Während die „A-Kursler“ beschäftigt waren, bereiteten die anderen einen Überraschungsabend für die Teilnehmer vom Grundkurs A vor. Um 19 Uhr starteten wir mit einem gemeinsamen Wrap-Essen, wobei sie teilweise die Hände verbunden hatten. Danach spielten wir einige Spiele, wie beispielsweise: Reise nach Jerusalem, Wolke und andere Koordinations-Teamspiele. Dieser Abend endet mit einer tollen Andacht von Timur Alpan am Lagerfeuer. Am Sonntag endete unser Aufenthalt in Aichach mit aufräumen, putzen und jeweils noch einher Einheit. Zusammen fuhren wir zum ejw und bereiteten den abendlichen JuGo vor.

Lara Schwarz und Florian Göttle

Let’s talk about sex, baby

Theologie live
Donnerstag, 1. Juni 2017 - 19.19 Uhr im Garten des ejw Ravensburg, Hirschgraben 11.

Ist alles erlaubt? Ist alles gut?
Lass uns über all die Dinge reden, die gut sind und die auch schlecht sein können. Und uns gemeinsam überlegen, wie wir das unterscheiden können:
Was ist mit Sex vor der Ehe?! Was ist mit Homosexualität? Was ist mit Pornos? Ist alles erlaubt oder ist das alles im Christentum klar verboten?

An diesem Abend möchte ich mit euch ins Gespräch kommen, die Bibel befragen, in die Tradition schauen und kirchliche Schriften einfließen lassen.
Du brauchst keine Vorerfahrungen, kannst aber gerne mit welchen kommen. :D
Ich würde mich über einen bunten Abend mit klaren Aussagen und Erkenntnissen freuen.

Ankommen ab 19 Uhr im Garten des Jugendwerks, zwischen Parkplatz und Matthäus-Gemeindehaus. Und bringe gerne noch etwas zum draufsitzen und auch Freunde mit.

Ralf Brennecke, Jugendpfarrer

Rückblick zur Delegiertenversammlung - Neuer Bezirksarbeitskreis des Evangelischen Jugendwerks gewählt – Betty Weise bleibt Vorsitzende

Bad Waldsee (bawa) – „Gemeinsam Glaube erleben“ – mit diesem neuen Slogan will in Zukunft das Evangelische Jugendwerk (ejw) im Kirchenbezirk Ravensburg für seine Aktivitäten werben. Das hatten die 45 Teilnehmer bei der Delegiertenversammlung im Gemeindezentrum Bad Waldsee so entschieden. Nach der Begrüßung von Dekan Friedrich Langsam und einem geistlichen Wort von Pfarrer Wolfgang Bertl ging es an die Arbeit.Kassenbericht, Wahlen, Rück- und Ausblicke standen auf der Tagesordnung.
Bei der Wahl des oder der Vorsitzenden des ejw-Bezirksarbeitskreises gab es keine Überraschungen: Vorsitzende Betty Weise wurde ohne Gegenkandidatur für weitere zwei Jahre gewählt. Spannender war dann schon die Wahl der Mitglieder des Arbeitskreises, der unter anderem die Fachaufsicht über die Jugendreferenten ausübt. 13 Kandidaten hatten sich beworben. Gewählt wurden: David Dietrich, Julia Döhler, Joshua Ehm, Hanna Haag, Jonas Haberkorn, Felix Konrad, Rebecca Rostan, Doris Vöhringer, Simon Walser und Christiane Wieck-Algner. Damit besteht das Gremium aus einer guten Mischung von jungen und erfahrenen, weiblichen und männlichen Kräften. Monika Amann, Verwaltungsangestellte des Jugendwerks, wurde zur Rechnerin gewählt.
Sie stellte auch den Haushaltsplan 2017 vor mit Erträgen von rund 133 000 Euro. Im vergangenen Jahr wurden allerdings weniger Teilnehmer gezählt, nicht zuletzt aus Gründen kleinerer Jahrgänge. Das bedeutete natürlich Einbußen, denn die Aufwendungen für die verschiedenen Angebote wie Freizeiten, Kinderbibeltage und Konficamps bleiben die gleichen. Auch wurde in die Öffentlichkeitsarbeit investiert: So stellte man eine neue Homepage zusammen und auch eine Vorlage für alle Veröffentlichen gibt es jetzt, damit das ejw als Marke schnell erkennbar ist. Trotzdem konnte Amann den Haushalt 2016 mit einem kleinen Überschuss abschließen.
Dietmar Abrell berichtete als Vorsitzender des Fördervereins vom Evangelischen Jugendwerk vor allem über die Arbeiten auf dem Zeltplatz Tunau, der bei Regenwetter ziemlich schnell unter Wasser stand. Eine neue Drainage war fällig. Sie wurde inzwischen eingebaut, viele Ehrenamtlichen packten tatkräftig mit an. Jetzt muss nur noch der Aushub verteilt werden, dann steht der neuen Saison nichts mehr im Wege.
Jugendreferent Christoph Spörl erläuterte die Vorhaben des Jugendwerks, das in diesem Jahr zum Beispiel im August neben dem traditionellen Jungscharlager in Tunau eine Jugendfreizeit in Schweden anbietet. Eine interkulturelle Wanderung steht im September auf dem Programm und im Oktober gilt es, drei Konficamps zu stemmen. Im Rahmen des Reformationsjubiläums werden am 31. Oktober sowie am 1. und 2. November dieses Jahres in Wangen, Ravensburg und Friedrichshafen zu je einer ChurchNight einladen.
Passend zum Reformationsjubiläum hat Jugendreferent David Scherger neben seiner Arbeit her noch eine umfangreiche Briefmarkenausstellung zum Reformationsjubiläum aus eigenen Beständen zusammengestellt. Eröffnet wird sie am 1. Mai, 11 Uhr in Leutkirch. Weitere Stationen sind Ravensburg (20. Juni bis 6. Juli), Friedrichshafen (9. Bis 23. Juli) und Baienfurt (17. Bis 24. September). Weitere Infos dazu im Internet unter www.kirchenbezirk-ravensburg.de

Baueinsatz Tunau

In der letzten Märzwoche wurden in Tunau neue Drainageschläuche verlegt. Ein ganzes Stück vom Platz wurde dabei umgegraben. Jetzt gibt es noch einiges zu tun. Deshalb ist an den folgenden Tagen Baueinsatz in Tunau:

Samstag 15. April ab 9:30 Uhr
Donnerstag 20. April ab 9:30 Uhr
Freitag 21. April ab 9:30 Uhr
Samstag 22. April ab 9:30 Uhr

Herzliche Einladung an alle, die hier helfen können und wollen. Jede Stunde die Ihr kommt ist uns eine Hilfe.

Am Samstag 8. April wurde bereits Einiges geschafft:

2 neue Bäume wurden gepflanzt
Der Zaun auf der Ballnetzseite wurde erneuert
Hinter der Feuerstelle wurde eine Mauer aufgebaut

Herzlichen Dank an Jonas, David, Josh, Felix, Vossi, Bernd und Laura

Dietmar Abrell
07504 915878
0162 1743011

Herzlichen Gruß

Dietmar

Die neuen ejw-Hoodies sind da und werden morgen Abend auf der Delegiertenversammlung in Bad Waldsee das erste Mal zu sehen und zum Verkauf angeboten sein.
Bring 20 Euro mit und holt dir deinen Eigenen.

Mitarbeiterkongress 2017

Der MAK 2017 begann damit, dass wir uns am Freitagnachmittag an der Dobelmühle in Aulendorf getroffen haben. Nach dem Abendessen hat uns David gesagt, was wir beachten sollen (z.B. Hausregeln). Danach haben wir unsere Zimmer bezogen und haben ein neues Würfelspiel gespielt. Um 23.30 Uhr war Nachtruhe, aber in den Zimmern haben wir noch etwas geredet.
Am Samstag ist beim Frühstück Ralf gekommen und hat mit uns nach dem Frühstück die Jahreslosung besprochen. Dafür wurden uns zu zweit eine oder mehrere Bibelstellen zugeteilt, die wir zusammenfassen und einer anderen Gruppe erklären sollten. Als nächstes haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppe von Christoph war etwas größer und hat sich mit dem Thema „Geist“ und „begeistern“ auseinander gesetzt. Die Gruppe von David war kleiner und hat sich Gedanken zum „Herz“ und dem „beherzigen“ gemacht. In Davids Gruppe haben wir zuerst Begriffe und Wörter aufgeschrieben in denen das Wort „Herz“ steckt. So gab es zum Beispiel: Herzlich willkommen – kleines, kaltes Herz – zu Herzen nehmen oder Scherz. Danach haben wir uns in zwei Gruppen geteilt. Die eine hat Personen aus der Bibel gesucht, die ein hartes Herz haben. Und die andere Gruppe hat Personen mit einem weichen Herz gesucht. Als letztes hat David uns eine Geschichte vorgelesen, in der ein kleines Mädchen einem alten Mann das Herz wieder öffnet. Zu dieser Geschichte haben wir jeder ein Bild gemalt, von einem Geschehnis das in der Geschichte vorkam. Mich hat am meisten gewundert, dass es kein Bild doppelt gab. Nach dem Mittagessen konnten wir uns zwischen zwei Aktivitäten entscheiden: Bogenschießen und dem Mutsprung. Beim Mutsprung wurde man mit einem Klettergurt gesichert und ist von einer (eigentlich nicht hohen) Treppe an ein Trapez gesprungen. Beim ersten Mal hatte ich etwas Angst, aber nachdem ich gesprungen bin, hat es Spaß gemacht. Zwar haben es nicht alle beim ersten Versuch ans Trapez geschafft, aber es sind alle aus meiner Gruppe gesprungen. Nach einer kurzen Pause ist meine Gruppe zum Bogenschießen gegangen. Zuerst haben wir geübt und haben dann ein Wettschießen gemacht. Leider habe ich mich schon am Anfang rausgeschossen, aber das Zuschauen hat auch Spaß gemacht. Am Ende haben wir auf ein Huhn und auf einen Apfel aus Plastik geschossen. Das Huhn haben viele getroffen. Den Apfel haben hingegen nur zwei aus meiner Gruppe getroffen. Nach dem Abendessen sind dann Ralf und Valerie gegangen. Wir anderen haben noch gesungen oder/und haben „das“ Würfelspiel gespielt.
Am Sonntag war nach dem Frühstück Gottesdienst. Da haben wir dann Postkarten geschrieben, was wir „beherzigen“ wollen oder/und wofür wir uns „begeistern“ wollen. Nach dem Mittagessen haben wir die Zimmer aufgeräumt und unser Gepäck nach draußen gestellt. Mit dem gewohnten Abschlusskringel endete der MAK 2017.
Bianca Schneider

Schnupperkurs 2017

Am Freitagnachmittag sind wir alle angekommen und haben neugierige Gesichter kennengelernt. Zuerst haben wir ein paar Kennlernspiele gemacht, haben gleich besprochen, wie man Spiele am besten erklärt, und über das Mitarbeiter Dasein im ejw Ravensburg geredet. Zwischen drin gab es natürlich auch ein sehr leckeres Abendessen zubereitet von Dave (David) und Anni (Annika). Dann haben wir unseren idealen Mitarbeiter in kleinen Gruppen gemalt und beschrieben. Alle Werke der jungen „Künstler“ wurden begutachtet und dann eine Abendrunde gemacht. Im Anschluss haben wir die Isomatten und Schlafsäcke gerichtet und sind nicht sofort eingeschlafen. Doch hätten wir gewusst, wie lang der Samstag wird, wären wir bestimmt schneller eingeschlafen. Für die Mädchen ging schon um 7.30 Uhr der zweite Wecker und für die Jungs erst um kurz vor acht. Natürlich fanden nur die Mädchen das unfair. Da hat man sich natürlich sehr frisch und lebendig gefühlt am nächsten Morgen. Denn die Mädchen haben in dem Raum geschlafen, den man auch als Essensraum genommen hat. Also wurden Tische und Stühle – gefühlt jede Stunde – ab- und aufgebaut. Dann ging es weiter mit den Themen „Biblischer Mitarbeiter“, „Was braucht ein Mitarbeiter?“ und „Was bedeutet es im ejw Mitarbeiter zu sein?“. Am Nachmittag haben wir einen Gottesdienst gestaltet und haben mal gesehen, was man dafür an Teams braucht. Der Samstagabend verzögerte sich etwas. Als Abschluss haben wir noch gesungen und gebetet. Nachdem uns David schnell und etwas verdächtig ins Bett geschickt hat, konnten wir natürlich nicht schlafen, denn das Gerücht, dass wir eine Nachtwanderung machen würden, lag in der Luft. Doch wir haben dann endlich die letzte Nacht auf den Matten verbracht. Eine sehr kurze Nacht, denn durch das lange Wachbleiben war das Klingeln des Weckers noch furchtbarer als sonst. Nach einem leckeren Frühstück haben wir die Spiele, die wir uns in Zweier-Teams überlegen mussten, an der Gruppe getestet und gespielt. Weil der Boden sehr rutschig war, sind zwei Teilnehmer beim Spielen hingefallen. Es ist aber nicht Ernstes dabei passiert. Vor dem Mittagessen wurden noch alle Fragen, die im Raum standen, geklärt und den Mitarbeitern, die sich sehr viel Mühe gegeben haben, eine Rückmelderunde gegeben. Nach dem wir dann das Sonnenlicht ins Gesicht bekamen und das Gruppenbild geschossen wurde, hat man schon bemerkt das die Stimmung etwas gedrückt war. Nach einem letzten Mittagessen sind dann alle mit neuen Eindrücken und gelernten Sachen nach Hause gegangen.

Wenn ich jetzt nochmal darüber nachdenke, was für eine schöne und kurzweilige Zeit das war, bin ich sehr froh, dass ich dort mitgemacht habe und neue, nette und wunderbare Menschen kennengelernt habe.

Lilly Hartmann

07.03.17

Eine wichtige Frage beim nächsten JuGo

Am Samstag, den 25. März feiern wir den nächsten Jugendgottesdienst im Kirchenbezirk. Wir sind nach Bad Waldsee in die Stadtkirche eingeladen - direkt beim Bahnhof. Komm vorbei!

07.03.17

poetry slam Workshop mit Jana Highholder

"Schreiben kann doch jeder-und das spätestens seit der Grundschule. Warum sollte man es also nicht tun? Für meinen Workshop braucht ihr nichts außer euren Kopf voll Ideen und Kreativität, Motivation sowie einen Stift und Papier. Gemeinsam werden wir lernen, was Poetry Slam eigentlich genau ist und wie man in Rekordtempo selbst zu einem Dichter wird. Schritt für Schritt bis - ihr letztlich einen eigenen Text geschrieben habt. Meine Wenigkeit steht euch dabei mit Rat und Tat und guter Laune zur Seite – und freut sich jetzt schon auf euch!" Jana Highholder

Workshop mit Jana am Samstag, 11. März im evang. Gemeindehaus Wangen (beim Bahnhof)
15 bis18 Uhr Kreativ schreiben lernen mit Jana
18 bis 19 Uhr gemeinsames Abendessen
Unkostenbeitrag 5€

Öffentliche Abendveranstaltung ab 19 Uhr
Vortragen der verfassten und mitgebrachten Texte
Auftritt der Band
Gemütliches Zusammensitzen
Jana Higholder tritt mit ihren Texten auf

Bitte melde Dich bis zum 8.3. im Evang. Pfarramt in Wangen an (gemeindebuero.wangen@elkw.de).

Der Schnupperkurs startet ins Wochenende

Verantwortungsbewusst, Humorvoll, engagiert - wie sieht dein perfekter Mitarbeiter aus?
Mit diesem Thema starten die 21 Schnupperkursteilnehmer in ein spannendes Wochenende.
Erste Erfahrungen in intensiven und spassigen Einheiten werden Folgen.
Was heißt es überhaupt auf einmal Mitarbeiter zu sein, was muss ich da alles machen?
Mal reinschauen und ausprobieren.

17.02.17

update Das Neue Update ist da ! ! !

Wuuuhuuuuu, das neue Update ist da, und nicht nur als langweiliges altes gedrucktes Heft, sonder auch brand neu, und digital und zum Downloaden hier auf unserer tollen Homepage.
Wie, Wann, Was, Wo, . . .?
– Einfach auf das Bild klicken und los geht's! ! !

Einladung zum ejw-Mitarbeiterkongress 2017

Du und dein Jugendwerk! Sei mit dabei! Der Mitarbeiterkongress wartet Anfang März auf Dich!
Wir wollen uns in diesem Jahr gemeinsam mit der Jahreslosung aus Hesekiel 36,26 beschäftigen: „Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ Wir wollen Fragen über uns persönlich und unser Jugendwerk nachdenken, etwas Neues erleben und uns austauschen: Was „beherzigen“ wir in unserem Christ sein? Was begeistert uns an der ehrenamtlichen Tätigkeit und der Gemeinschaft? Was wollen wir in Zukunft „beherzigen“ und uns „begeistern“? Welche Ideen, Initiativen und Ideale wollen wir in den Blick nehmen?
In diesem Jahr sind wir das erste Mal in der Dobelmühle bei Aulendorf zu Gast. Dort werden wir uns selbst versorgen und die Gemeinschaft auf eine besondere Art und Weise erleben. Der Mitarbeiterkongress ist für alle ehrenamtlichen Mitarbeiter, die sich über das Jahr hinweg in jeglicher Form im Jugendwerk engagieren. Wir freuen uns auf Dich sowie viele weitere, engagierte, ehrenamtliche Mitarbeitende als auch auf eine tolle Gemeinschaft.
Termin: 03.-05.03.2017
Schulungsnummer: 17203
Alter: egal, Mitarbeiter solltest du sein
Plätze: max. 28
Ort: Dobelmühle, Dobelmühle 24, 88326 Aulendorf
Preis: eig. kostet uns der MAK 75 €. Du solltest mind. 35 € zahlen.
Leistung: Unterkunft, Verpflegung, Programm
Leitung: Christoph, David und Ralf
Fahrt: Eigenanreise, bitte 3-teilige Bettwäsche, Handtücher und Hausschuhe mitbringen, kein Schlafsack!
Anmeldung bitte über die ejw-Homepage: www.ejw-rv.de/freizeiten

Der Schnupperkurs steht vor der Tür!

Hallo :)
Schon drüber nachgedacht?
In fast 2 Wochen ist es wieder soweit …

Du überlegst dir ob du mitarbeiten möchtest im ejw? In der Kinderkirche?
Auf dem InDOOR KonfiCamp? Im Jugendkreis? In der Jungschar?
Du hast schon erste Erfahrungen gesammelt aber würdest gerne noch mehr lernen?
Du bist dir nicht sicher, ob du Mitarbeiter werden willst?
Weißt nicht so genau, was dich da erwarten könnte?

Dann ist der Schnupperkurs genau das Richtige für dich! Hier erfährst du was über Mitarbeitersein, über Ansprüche an dich, über Möglichkeiten die sich dir bieten und du triffst Leute in deinem Alter, in ähnlichen Situationen, mit ähnlichen Fragen und Interessen.
Lass Dich überraschen!!!

Er findet vom 24.-26.02.17 in der Erlöserkirchengemeinde Friedrichshafen statt.

Hier findest Du die notwendige Anmeldung mit den Reisebedingungen -> http://www.ejw-rv.de/schulungen/schnupperkurs/

Kirchentag 2017 - und du mittendrin!

„Du siehst mich“ (1. Mose 16,13)

Du willst im 500sten Jahr nach der Reformation ein großes Fest mit vielen anderen Christen erleben? Dann komm mit zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag nach Berlin vom 24. bis 28. Mai 2017.
Lass dich überraschen!
Wichtig ist, dass Du über 16 Jahre alt bist!!!
Anmeldeschluss ist am Sonntag, den 19. Februar 2017.

Ich würde mich freuen, wenn du mit kommst.

Deine Annika

Bei Interesse E-Mail an fsj@ejw-rv.de

Bericht zum Wintergrillen

Leider war ich persönlich nicht dabei, wäre aber gerne dort gewesen. Ich mag aber niemandem die 2 oder 3 Bilder vorenthalten vom Wintergrillen letztes Wochenende! ! !

important_devices Wichtige Mitarbeiterumfrage 2017

Für alle die dieses Jahr gerne im ejw mitarbeiten wollen, gibt es dieses Jahr eine Umfrage an welchen stellen ihr euch einbringen wollt. Bitte nehmt euch in den nächsten Tagen 20 Minuten Zeit, um die Umfrage auszufüllen und dieses Jahr dabei zu sein.

Wintergrillen

Gutes neues Jahr, und herzliche Einladung zum traditionellen Wintergrillen!

desktop_mac Das neue Homepagedesign

Ein Jahr ist es schon wieder her, da haben wir unsere ejw Homepage auf den Baukasten des Evangelischen Medienhaus umgestellt.
Da das Medienhaus auch stetig daran arbeitet den Baukasten weiter zu entwickeln und zu verbessern, gibt es seit kurzem ein neues Design. Uns im Jugendwerk hat das sehr gefallen, wir freuen uns sehr über die Arbeit des Medienhauses und begrüßen alle auf unserer neuen Homepage mit der alten Webadresse ejw-rv.de

Herzlich willkommen im Jugendwerk Ravensburg

Wir als Jugendwerk haben auch einen Facebook auftritt. Schaut doch mal auf unserer Facebookseite vorbei ! ! !