Ostergarten - mit allen Sinnen erleben

Ostergarten? Was ist das? Der Ostergarten bietet die Möglichkeit, die Passionsgeschichte Jesu vom Einzug in Jerusalem bis hin zur Auferstehung mit allen Sinnen zu erleben. Durch Sehen, Schmecken, Riechen, Hören und Fühlen tauchen die Besucher in die Zeit vor 2000 Jahren ein und erleben den Weg Christi für sich ganz persönlich. In 9 liebevoll dekorierten Räumen geht es durch die Geschichte, die die Welt verändert hat.

In diesem Jahr veranstaltet das ejw Bezirk Ravensburg bereits das 5. Mal den Ostergarten außerhalb vom Indoor-Konficamp. Der Ostergarten wird vom 14.-27. März 2016 im Gemeindehaus bei der Stadtkirche Wangen im Allgäu geöffnet sein. Neben Kinderkirch-, Kommunion-, Jungschar- und Jugendgruppen sind auch Schulklassen bzw. Erwachsenengruppen eingeladen. Immer zur vollen Stunde führen geschulte Mitarbeiter Gruppen durch den Ostergarten. Eine Führung dauert ca. 50 min.

Rückblick - Ostergarten 2018 in Aulendorf

„Mit allen Sinnen erleben“ war das Motto des Ostergartens in Aulendorf. Er wurde vom Evangelischen Jugendwerk Biberach (EJB) in Kooperation mit der Ev. Thomaskirchengemeinde Aulendorf veranstaltet. Und das Motto konnten die ca. 1620 Besucher wirklich erleben! Vom 19. bis zum 30. März 2018 kamen Kindergarten-Gruppen, Schulklassen, Konfirmandengruppen, Hauskreise, Seniorengruppen, Familien, Einzelpersonen und noch viele weitere in die Evangelische Thomaskirche nach Aulendorf, um bei einer Reise durch den Ostergarten die Passionsgeschichte auf eine ganz besondere Art und Weise zu erleben.
Die 50-minütigen Führungen gingen durch neun bis in das kleinste Detail gestaltete Räume, welche die einzelnen Stationen in den letzten Tagen von Jesu Leben darstellten.
Mit dem Einzug in Jerusalem und dem Passahmahl, wo ein König Brot austeilte, begann für alle die Reise. Weiter ging es in den Garten Gethsemane, dort konnte man deutlich die Ängste und Zweifel Jesu spüren und nachvollziehen. Nach dem Hof des Hohepriesters und Pilatus Urteil gab es im Raum der Kreuzigung die Möglichkeit, seine Sorgen, Probleme und Ängste in Form eines Steines vor Jesus niederzulegen. Nach dem stockdunklen und leeren Grab wurde man vom hellen Licht, den Blumen und der Wärme in der Auferstehung überwältigt. Hier wurde der Effekt ganz deutlich: Genau wie die Besucher durch die dunklen Räume gingen, ging auch Jesus durch schwere Zeiten. Doch am Ende jener schweren Zeit stand das Licht, als Zeichen für die Hoffnung und die Liebe Jesu.
Die letzte Station war die Oase, ein Raum der Stille, in der die Besucher die Möglichkeit hatten, das Erlebte nochmal Revue passieren zu lassen, eine Kerze anzuzünden, ein Bild zu malen oder ein Gebetsanliegen zu schreiben. Im Anschluss konnte man bei Kaffee und Kuchen im Kirchen-Bistro, einem Ort der Begegnung, noch die gemeinsame Zeit mit der Familie oder der Gruppe ausklingen lassen.
Der Ostergarten wurde von den beiden Jugendreferenten Miriam und Philip Rampp geleitet und von zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden aus den Evangelischen Jugendwerken Biberach und Ravensburg, Mitgliedern der Ev. Kirchengemeinde Aulendorf und vielen weiteren Personen unterstützt.
Viele positive Rückmeldungen wie „So werden Glaubensinhalte lebendig erfahrbar“ oder „So lebendig und anschaulich habe ich die Ostergeschichte schon lange nicht mehr erlebt“ zeigen, dass der Ostergarten ein voller Erfolg war und für den Einen oder Anderen sicherlich nicht der letzte Besuch.


Paulina Ott, ehrenamtliche Mitarbeiterin EJB